Mythische Stadt par Excellence unter den antiken Städten, strahlt Babylon heute noch in der „Großen Geschichte“ der Zivilisationen, und die Resonanz ihrer Größe ist bis zu uns unversehrt angelangt. Es gab ein erstes babylonisches Reich, das im Jahre 1600 v. Chr zusammenbrach. Von diesem ersten Babylon behält man das große Epos von Gilgamesch, das uns unter schriftlicher Form angelangt ist, und die Astronomie, eine babylonische Erfindung mit ihren Mondmonaten von 29 bis 30 Tagen.

Der Zusammenbruch von Assyrien im Jahre 605 v. Chr verursachte eine kurze Rückkehr der Macht von Babylon : das neo-babylonisches Reich mit der Herrschaft des berühmten Nebukadnezar (605-562 v. Chr).

Hier ist also die Stadt des Nebukadnezar, die Stadt der Herrlichkeiten und der „Prozessionsstraßen“. Eine übermäßige Stadt, wenn man sie mit den anderen antiken Städten vergleicht. Stadt aus Ton, wo das Blau der Toren und das Grün der Palmenhaine schimmern. Stadt der Legende, wo die außerordentlichen Türmer sich mit den biblischen Texten vermischen, und wo man, für die schönen Augen einer Lebensgefährtin, ein der sieben Weltwunder bauen läßt.

Babylon läßt eine Ahnung seiner vergangenen Herrlichkeit vermuten, als man diese Inschrift über die Bautätigkeiten des Nebukadnezar liest :

" Ich habe Babylon fertiggebaut, die prachtvolle Stadt, die Stadt des Herren Marduk und der großen Festungsmauern. Bei den Schwellen ihrer Toren habe ich riesige Stiere aufgestellt, was niemand bis jetzt getan hatte. Mein Vater hatte die Stadt mit zwei Festungsmauern aus Asphalt und gebackten Ziegeln umgeben ; ich baue eine dritte stabile Mauer und verbinde sie mit den Mauern meines Vaters. Ich legte ihre Fundamente auf der Schwelle der unterirdischen Welt und errichtete ihren Gipfel so hoch als ein Berg".